2019


MITTWOCH, den 15. Mai 2019 um 18:30 Uhr / Ort: Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

Gesprächsrunde mit Vertretern der GPH als Begleitprogramm zur aktuellen Ausstellung

„Psyche als Schauplatz des Politischen“ (Führung durch die Ausstellung) ab 19:00 Uhr:

Prof. Dr. Bernhard H. F. Taureck & Dr. Wolfram Frietsch zum Thema

„Das Ich ist unrettbar?" –

Identität in einer globalisierten Innenwelt

Der Eintritt ist frei


Donnerstag, den 25. April 2019 um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden zum

Vortrag mit anschließendem Gespräch in moderierter Runde:

Dr. Wolfram Frietsch

1. Vorsitzender der GPH, spricht zum Thema

„Über die Grenzen unserer Erkenntnis –

Wissenschaft und Wissenschaftsphilosophie in der Praxis“

 Wissenschaft geschieht nicht einfach. Auch sie orientiert sich an Regeln und Vorgaben, die ihrerseits auf philosophischer Grundlage beruhen. Um dies angemessen zu verstehen, müssen Begriffe wie Wahrheit, Falsifikation, Paradigmenwechsel oder Objektivität reflektiert und in einen Zusammenhang gestellt werden. Durch solch „sicheres Wissen“ weitet sich unser Verständnis und erlaubt einen Blick über die Grenzen unseres Wissens hinaus.


Donnerstag, den 28. März 2019 um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden zum

Vortrag mit anschließendem Gespräch in moderierter Runde:

Prof. Dr. phil. habil. Dr. h.c. mult. Graf von Nayhauss

Kulturgemeinde Gernsbach, spricht zum Thema

„Von der Unaufhaltsamkeit literaturwissenschaftlicher Forschung am Beispiel von Kafkas Text Kleine Fabel“

Prof. Dr. Graf von Nayhauss, der sich schon während seines Studiums und dann während seiner Hochschullehrerlaufbahn immer wieder mit dem Werk Franz Kafkas beschäftigte, zeigt am Beispiel von Kafkas Text Kleine Fabel wie sich literaturwissenschaftliche Forschung unaufhaltsam weiterentwickelt. Immer wieder wird scheinbar Gesichertes erneut in Frage gestellt, immer wieder muss man sich beim Verstehen von Texten damit bescheiden, dass man sich nur annäherungsweise in ein dichterisches Werk vertiefen kann.


Donnerstag, 21. Februar 2019 um 19:30 Uhr

Ort: „Gartenhaus“, Stadtbibliothek Baden-Baden zum

Vortrag mit anschließendem Gespräch in moderierter Runde mit:

Dr. Gerhard Elwert Baden-Baden, Mitglied der GPH, über

„Atheistische Spiritualität“

 Dem Atheisten fehlt ohne Gott nichts. Sinn und Trost sind auch außerhalb der Religion

zu finden. Auf Spiritualität muss der Atheist nicht verzichten. Was Geist genannt wird, ist überall und jederzeit erlebbar. Der Vortrag geht den aktuellen Strömungen einer säkularen Spiritualität und Seelsorge nach. Er wird sich u. a. mit der mystischen Erkenntnis beschäftigen, dass Spiritualität erst jenseits von Gott beginnt.